Referenzen zur Drucklufterzeugung.
Diese und weitere Druckluftanlagen aus Industrie und Handel wurden
von Druckluft EVERS energetisch optimiert.

Effizienter Ressourceneinsatz in
Hamburger Unternehmen

Seit 2004 arbeitet Druckluft Evers zusammen mit dem Referat „Unternehmen für Ressourcenschutz“ der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU). Das umfangreiche Programmangebot richtet sich an alle Hamburger Handwerksbetriebe sowie Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Es zielt darauf ab, vorhandene Einsparpotentiale von Energie, Wasser und Rohstoffen zu erschließen. Zudem sollen freiwillige Investitionen in Ressourceneffizienzmaßnahmen zum Klimaschutz initiiert werden. Das Förderprogramm wurde im Auftrag der BSU von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) umgesetzt. Das Team der IFB kümmerte sich um die finanzielle Förderung und vermittelte Spezialisten wie Druckluft EVERS, die die technischen Lösungen liefern. Von 108 geförderten Maßnahmen im Zeitraum von 2004 bis 2013 war Druckluft Evers an 55 Modernisierungen beteiligt. 14 bereits geförderte Betriebe wurden von Druckluft EVERS zudem auf Einsparpotentiale untersucht. In allen Betrieben wurden Einsparungen erzielt. Das BSU-Projekt wurde mittlerweile abgelöst durch ein Förderprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand.


ÖKOPROFIT – der Name ist Programm

Als Betrieb erarbeiten Sie innerhalb eines Jahres mit kompetenter Unterstützung
praxisnahe Maßnahmen, Ihre Umweltkosten zu senken.

Drehzahlgeregelter Schraubenkompressor

Die Firma Bartling Lackierungen aus Hamburg-Hamm leistet ihren Beitrag dazu, dass die Stadt Hamburg sauber bleibt. Hier werden nämlich unter anderem die roten Papierkörbe für die Stadtreinigung Hamburg aufgearbeitet und rot lackiert.
Der expandierende Betrieb wird von Herrn Bartling sukzessive modernisiert. Durch zusätzliche Arbeitsplätze und einer höheren Lackierleistung ist der Druckluftbedarf angestiegen. Der vorhandene Kolbenkompressor musste durch einen leistungsstärkeren Schraubenkompressor ersetzt werden.
bartling-druckluf
Aufgrund der ständig steigenden Stromkosten wurde mit Unterstützung des „Unternehmens für Ressourcenschutz“ anstelle einer Standardmaschine ein höherwertiger, drehzahlgeregelter Kompressor angeschafft und in das vorhandene Druckluftnetz integriert. Durch Einsparungen bei der Überverdichtung und dem Reduzieren des Leerlaufbetriebes kann damit die Druckluft um rund 35 % günstiger erzeugt werden

alte Anlageneue Anlage
DrucklufterzeugungKolbenkompressorDrehzahlgeregelter Schraubenkompressor
Einsparung Elektroenergie pro Jahr5.850 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr850 €
CO2-Vermeidung pro Jahr4t

Drucklufterzeugung

Die Block House Fleischerei GmbH gehört zur Block Gruppe, die heute aus zehn eigenständigen Unternehmen in den Bereichen Gastronomie, Handel, Hotellerie und EDV besteht.
Die Fleischerei sorgt seit etwa 25 Jahren dafür, dass in den BLOCK HOUSE Restaurants, bei Jimmy‘s und auch in fremden Gastronomiebetrieben bestes Rindfleisch auf den Teller kommt. Dies erfordert die fachgerechte Lage- rung und Verarbeitung von jährlich rund 120.000 Rindern sowie den grammgenauen Zuschnitt des portionierten Fleisches. Dabei achten die BLOCK HOUSE Fachkräfte nicht nur auf den unverwechselbaren Geschmack, sondern auch auf die natürliche und artgerechte Haltung der Hereford- und Angusrinder. Um die BLOCK HOUSE Qualität sicherzustellen, wird jede Fleischlieferung durch ein Fachlabor und einen staatlich anerkannten Veterinär geprüft.

Der Druckluftverbrauch der Block House Fleischerei GmbH ist stark schwankend. Dies führte bei den ungeregelten Kompressoren zu häufigen Lastwechseln und damit zu massiven mechanischen Belastungen und hohen Energieverbräuchen.
Basierend auf Messungen der Druckluft EVERS GmbH wurden zwei drehzahlgeregelte Schraubenkompressoren installiert, die die jeweils benötigte Druckluftmenge zeitnah zur Verfügung stellen. Bei gleichen Druckluftbedarf können so rund 45 % der Stromkosten für die Drucklufterzeugung eingespart werden.

alte Anlageneue Anlage
Schraubenkompressorenungeregeltgeregelt
Anzahl der Kompressorenr22
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr11.000 kWh
Eingesparte Kosten pro Jahr1.100 €
CO2-Vermeidung pro Jahr6.800 kg

Drucklufterzeugung

Das Unternehmen BLOHM Maschinenbau hat seinen Sitz in Hamburg Bergedorf und wurde 1924 gegründet. Die hier gefertigten Flach- und Profilschleifmaschinen sind für Präzision, Qualität und Zuverlässigkeit weltweit bekannt. Weitere Informationen zur Firma BLOHM finden Sie im Internet unter www.blohmgmbh.com.
Die für die Produktion erforderliche Druckluft in den Werkhallen wurde bisher über vier ungeregelte Schraubenkompressoren erzeugt. Aufgrund der durch die Produktion bedingten hohen Leerlaufstunden der Druckluftanlage sind große Leerlaufverluste entstanden. Um hier Abhilfe zu schaffen, ist ein ungeregelter Kompressor durch einen drehzahlgeregelten Schraubenkompressor ersetzt worden.
Diese Maßnahme wurde mit der Unterstützung des Programms „Unternehmen für Ressourcenschutz“ der Freien und Hansestadt Hamburg umgesetzt. Durch diese Optimierung konnte der Energie- verbrauch für die gesamte Drucklufterzeugung um rd. 43 % im Jahr reduziert werden.

alte Anlageneue Anlage
KompressorregelungLast / LeerlaufDrehzahlregelung
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr87.000 kwh
CO2-Vermeidung pro Jahr53 t

Druckluftoptimierung

BORCO, 1948 als BORCO Borm & Co in Hamburg gegründet und 1972 durch Neu- gründung in BORCO-MARKEN-IMPORT erweitert, ist einer der ganz Großen unter den deutschen und europäischen Produzenten und Vermarktern internationaler Spirituosen- Marken und Weine. Das leistungsstarke, inhabergeführte Familienunternehmen ist heute in Europa einer der wenigen bedeutenden unabhängigen Anbieter der Branche. In der Produktion und für die Verpackungsmaschinen kommt an vielen Stellen Druckluft zum Einsatz. Und ohne Druckluft wäre der Betrieb nicht denkbar.
Im Rahmen der Modernisierung der Druckluftanlage wurde eine Druckabsenkung von 10 auf heute 8 bar vorgenommen. Diese Druckabsenkung wurde ermöglicht durch den Ersatz eines ungeregelten Kompressors gegen eine geregelte Maschine in Verbindung mit einer übergeordneten, verbrauchsorientierten Kompressorsteuerung.
Die Planung und Umsetzung führte die Firma Druckluft Evers durch.

alte Anlageneue Anlage
Drucklufterzeugung / Druckniveau10 bar8 bar
Druckluftkompressor (Führungsmaschine)ungeregeltgeregelt
Kompressorsteuerungnicht vorhandenverbrauchsorientiert
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr78.000 kWh
Eingesparte Kosten pro Jahr5.000 €
CO2-Vermeidung pro Jahr48 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen
Die Firma BODE Chemie GmbH wurde 1924 unter dem Firmennamen Bacillofabrik Dr. Bode & Co. gegründet. Seit 1929 ist der Firmensitz in Hamburg-Stellingen. Als Hersteller von Arzneimitteln produziert Fa.BODE streng nach dem Arzneimittelgesetz. Mit diesem hohen Qualitätsanspruch geht Fa. BODE bei einem Teil der Produktion der Medizinprodukte und Kosmetika weit über die geforderten Qualitätsstandards hinaus. Umweltaspekte sind integrierter Bestandteil der organisatorischen und operativen Tätigkeiten des Unternehmens. Aus diesem Grund hat sich die Fa. BODE entschiedendie Druckluftanlagen auf dem Werksgelände energetisch zu optimieren.Hierfür wurden die einzelnen Druckluftstationen zentral zusammengefasst und es wurdeein drehzahlgeregelter Kompressor angeschafft. Ferner erfolgte die Lieferung undEinbau eines warmregenerierenden Adsorptionstrockners sowie die Aufschaltung derübergeordneten Steuerung „Airleader“. Durch diese Maßnahmen konnte die aufgenommene elektrische Arbeit erheblich reduziert werden. Die geschätzten Einsparungen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Eingesparte elektrische Arbeit pro Jahr313.000 kWh
Summe der eingesparten Betriebskos- ten pro Jahr29.200 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr durch die Reduzierung der elektrischen Arbeit161 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen

BSN medical wurde am 1. April 2001 gegründet und konzentriert sich auf die Produktion und Vermarktung hochwertiger medizinischer Produkte in den Bereichen Wundversorgung, Orthopädie und Phlebologie. Der Sitz des Unternehmens ist Hamburg. Weltweit gehört BSN medical zu den größten Anbietern in den Produktbereichen
Starr- und Stützverbänden, Binden, Wundversorgung und Kompressionsstrümpfen. Umweltaspekte sind integrierter Bestandteil der organisatorischen und operativen Tätigkeiten des Unternehmens. Aus diesem Grund hat sich die Fa. BSN Medical entschieden die Druckluftanlagen auf dem Werksgelände energetisch zu optimieren. Hierfür wurde ein drehzahlgeregelter Kompressor für den Standort Hamburg-Hausbruch angeschafft.
BSN medical_002
Ferner erfolgte die Lieferung und Einbau eines Volumenstrommeßzählers
sowie die Aufschaltung der zusätzlich eingebauten Drucksensoren auf die übergeordnete Gebäudeleittechnik. Durch diese Maßnahmen konnte die aufgenommene elektrische Arbeit erheblich reduziert werden.Die geschätzten Einsparungen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Eingesparte elektrische Arbeit pro Jahr82.550 kWh
Summe der eingesparten Betriebskos- ten pro Jahr12.100 €
CO2-Vermeidung pro Jahr42,4 t

Drehzahlgeregelter Kompressor

Der Autolackierfachbetrieb Bukowski hat seinen Sitz in Hamburg-Wandsbek. Lackierarbeiten, Unfallinstandsetzung und Schadensabwicklung, das Angebot umfasst alle Tätigkeiten rund um den Autolack und das Autoblech. Um den steigenden Kosten für Strom und Erdgas entgegen zu wirken, wird der Betrieb sukzessive mit effizienten Techniken ausgestattet. Die neueste Errungenschaft ist ein drehzahlgeregelter Kompressor für die Druckluftanlage. Eine Messung der Druckluftanlage hatte gezeigt, dass über die Hälfte des Stromverbrauchs für die Druckluft durch den Leerlaufbetrieb des Kompressors verursacht wurde.
Bukowski_002
Darüber hinaus absolvierte die Maschine eine beachtliche Zahl von Lastwech- selintervallen, mit der entsprechenden mechanischen Beanspruchung.
Der neue drehzahlgeregelte Kompressor minimiert die Leerlaufverluste.
Zudem konnte die Überverdichtung reduziert werden und mit der warmen Abluft der Maschine wird das Lacklager beheizt. Unterm Strich betragen die Energiekosten für die Druckluft bei der Bukowski GmbH jetzt nur noch knapp die Hälfte wie vor der ressourcenschonenden Maßnahme.

alte Anlageneue Anlage
DrucklufterzeugungSchraubenkompressorDrehzahlgeregelter Schraubenkompressor
Einsparung Elektroenergie pro Jahr15.100 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr1.500 €
CO2-Vermeidung pro Jahr9 t

Drucklufterzeugung

Die Diebenau KG ist ein Autolackier- und Karosserie-Fachbetrieb. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren in Hamburg-Stellingen ansässig. Geboten werden nahezu alle Dienstleistungen rund ums Auto. Das Beseitigen von Unfallschäden und Lackierungen aller Art bilden das Hauptgeschäft. Eine angeschlossene Sattlerei, Beschriftungen, Folien und Speziallackierungen runden das Angebotsspektrum des TÜV-geprüften Fachbetriebes ab.
Durch das Verarbeiten von Wasserlacken und ein ausgeweitetes Schulungsangebot ist die vorhandene Drucklufterzeugung in den Spitzenzeiten an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Um den zukünftigen Druckluftbedarf abzudecken, hat sich die Diebenau KG entschieden, anstelle eines zusätzlichen Kompressors den vorhandenen Kompressor gegen eine größere, drehzahlgeregelte Maschine auszutauschen.
Der drehzahlgeregelte Kompressor passt sich dem aktuellen Luftbedarf an. Durch die Anpassung der Druckluftliefermenge an den tatsächlichen Bedarf wird der eingestellte Zieldruck gehalten. Eine Überverdichtung (2 bar) und der Leerlaufbetrieb entfallen fast vollständig.
Mit der neuen Drucklufterzeugung hat sich die Diebenau KG für eine effiziente Lösung entschieden, die es ermöglicht, den wachsende Druckluftbedarf kostensparend abzudecken.

alte Anlageneue Anlage
DrucklufterzeugungKolbenkompressorDrehzahlgeregelter Schraubenkompressor
Einsparung Elektroenergie pro Jahr9.100 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr100 €
CO2-Vermeidung pro Jahr5,6 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen

So lautet die Maxime von Gottfried Friedrichs, die im Unternehmen und von allen Mitarbeitern täglich neu gelebt wird. Und das bereits seit 1908. Schon in vierter Generation heißtunser Erfolgsrezept „Qualität, Genuss und Verantwortung“. So setzen wir konsequent auf hohe Produktqualität und sorgfältige Verarbeitung – zu einem Großteil auch heute noch in Handarbeit. Denn der Name „Erste Hanseatische Feinfisch-Manufactur“ ist Programm. Das Unternehmen FRIEDRICHS ist Spezialist für veredelte Fisch-Delikatessen.
Gottfried Friedrichs KG
Das Sortiment umfasst Räucherfisch wie Aal, Forelle und Lachs, Caviar, Herings- und Matjesprodukte sowie weitere Spezialitäten. Ein weiteres Augenmerk der Geschäftsleitung ist der Umweltgedanke. Diese hat sich entschieden die Druckluftanlagen auf dem Werksgelände energetisch zu optimieren.
Hierfür wurde ein drehzahlgeregelter Kompressor für den Standort Hamburg-Allermöhe angeschafft. Durch diese Maßnahmen konnte die aufgenommene elektrische Arbeit erheblich reduziert werden. Die geschätzten Einsparungen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

alte Anlageneue Anlage
Einsparung Elektroenergie pro Jahr11.100 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr1.600 €
CO2-Vermeidung pro Jahr5,7 t

Druckluftversorgung

Traditionsbewusstsein, langjährige Erfahrung, höchste Qualitätsansprüche und Kundenzufriedenheit – das sind bis heute die Markenzeichen der Hamburger Verbandstoff-Fabrik HANS HEPP GmbH & Co. KG. Das Untenehmen ist als mittelständischer Betrieb von jeher ein Vorreiter auf dem Gebiet der Erste-Hilfe-Ausrüstung in Kraftfahrzeugen. In der Produktion von Verbandkästen, bei der Vliesverarbeitung im Reinraum, bei der automatischen Papierverpackung und bei der Endverpackung ist der Einsatz von Druckluft nicht wegzudenken. Durch eine Leistungsanpassung an den Druckluftbedarf und den Einsatz eines drehzahlgeregelten Kompressors konnten erhebliche Stromeinsparungen realisiert werden. Mit der Umsetzung dieses Projektes wurde die Firma Druckluft Evers beauftragt.

alte Anlageneue Anlage
Druckluftkompressorungeregeltgeregelt
Installierte Kompressorleistung37 kW18,5 kW
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr60.000 kWh
CO2-Vermeidung pro Jahr39 t
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr4.600 €

Drehzahlgeregelte Kompressoren

Bei Harburg-Freudenberger ist Maschinenbau Tradition. Das vor über 150 Jahren gegründete Unternehmen ist heute mit seinen drei Unternehmensbereichen Gummimischtechnik, Kautschuktechnik und Speiseöltechnik ein anerkannter Technologiepartner für die Gummi verarbeitende und die Rei- fenindustrie sowie für die Ölmühlen- und Nahrungsmittelindustrie. Im Bereich der Spezialmaschienen für die Reifenherstellung ist die Harburg-Freudenberger Weltmarktführer. Auch im Bereich der hauseigenen Anlagentechnik wird auf Innovation und Effizienz gesetzt. Die Drucklufterzeugung und verteilung des Werkes in Harburg wurde messtechnisch analysiert. Basierend auf diesem Effizienz-Check wurde die komplette Drucklufterzeugung erneuert und Leckagen im Druckluftnetz beseitigt.
Heute wird die Druckluft über drehzahlgeregelte Kompressoren erzeugt und der Druckluftverbrauch des Werkes kontinuierlich ermittelt. Größere Leckagen können so schnell erfasst werden. Leerlaufverluste gehören der Vergangenheit an. Der Stromverbrauch für die Drucklufterzeugung konnte so um über 10 % reduziert werden.

Drehzahlgeregelte Kompressoren
Einsparung Elektroenergie pro Jahr17.000 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr1.700 €
CO2-Vermeidung pro Jahr9t

Effiziente Drucklufterzeugung und -Verteilung

Die J.A. SCHLÜTER SÖHNE GmbH & Co. KG wurde bereits im Jahre 1807 als Luxusfuhrwesen gegründet. Die Unternehmung ist heute in 6. Familiengeneration im KFZ-Gewerbe tätig. Im Fahrzeughandel und -service ist sie Vertragspartner für Transporter und LKW von Mercedes-Benz und Mitsubishi Fuso. Mit dem Werkstattkonzept AutoCrew Truck & Trailer erfolgt Fuii-Service für Nutzfahrzeuge, Auflieger und Anhänger aller Marken und Fabrikate. ln dem Werkstattgebäude am Ausschläger Billdeich wurde nach einem Effizienz-Check der Druckluftanlage die Drucklufterzeugung und das dazugehörige Verteilnetz energetisch optimiert. Die Druckluft wird heute durch einen drehzahlgeregelten Kompressor nahezu ohne Leerlaufverluste erzeugt. Ein zeitgesteuertes Absperrsystem verhindert Druckluftverluste in den betriebsfreien Zeiten. Die Leckagen wurden minimiert und das Rohrnetz optimiert. Darüber hinaus wird die Abwärme des Kompressors für das Beheizen einer angrenzenden Halle genutzt. Der Energieeinsatz für die Drucklufterzeugung und -Verteilung hat sich mit den umgesetzten Maßnahmen halbiert.

Drucklufterzeugung und -Verteilung
Einsparung Heizenergie pro Jahr6.000 kWh
Einsparung Elektroenergie pro Jahr16.000 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr2.200 €
C02 -Vermeidung pro Jahr9t

Drehzahlgeregelter Kompressor

Die Lothar Kahl GmbH ist ein führendes Unternehmen der spanabhebenden Metallbearbeitung in Hamburg und Norddeutschland. Sie erfüllt mit zwei ISO-Zertifizierungen und Audits global aufgestellter Industriekonzerne auf breiter Linie Weltmarktnormen. Das Unternehmen fertigt und liefert Werkstücke nach Zeichnung und Vorlagemuster, veredelt Oberflächen und montiert komplette Baugruppen. Produziert wird auf mehr als dreißig computergesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen. Bearbeitet werden alle Metalle, von Leichtmetallen über Edelstählen bis zur hochfesten Kobald-Chrom-Legierung. Zur effizienteren Erzeugung der überall im Betrieb benötigten Druckluft wurden die beiden Rotationskompressoren gegen einen drehzahlgeregelten Schraubenkompressor ausgetauscht. Darüber hinaus wurde das gesamte Druckluftnetz nach Leckagen untersucht. Mit einer Ultraschallmessung wurden die Leckagen geortet und durch die Montage hochwertiger Komponenten abgestellt. Insgesamt erwartet die Lothar Kahl GmbH durch die neue Drucklufterzeugung neben einer sicheren Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Druckluft auch eine Reduzierung des Energieeinsatzes für die Druckluft von rund 30 %.

alte Anlageneue Anlage
Drucklufterzeugungzwei Rotationskompressorendrehzahlgeregelter Schraubenkompressor
Einsparung Elektroenergie pro Jahr25.000 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr3.200 €
CO2-Vermeidung pro Jahr15 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen

Die Mankiewicz Resins GmbH & Co. KG wurde 1999 mit Sitz in Hamburg firmiert. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Gießharz- Verbindungsgarnituren spezialisiert, welche bereits vor Einführung der eigenen Marke als OEM-Produkte gefertigt wurden. Mit der Marke RELICON beliefert Mankiewicz Resins den Markt mit einem patentierten Gießharz und hochwertigen Kabelgarnituren, die sich unter anderem durch das Prinzip „Sicheres Füllen“ (SF) auszeichnen. Der Standort des Unterneh- mens ist in Hamburg-Wilhelmsburg.
Ein weiteres Augenmerk der Geschäftsleitung ist der Umweltgedanke. Diese hat sich entschieden die vorhandenen zwei Druckluftstationen zu einer zusammenzufassen. Im Zuge dieser Maßnahme wurden ein drehzahlgeregelter Kompressor sowie ein Adsorptionstrockner angeschafft, die Druckluftsteuerung Airleader wurde mit der neuesten Software-Version ausgestattet. Durch diese Maßnahmen konnte Fa. Mankiewicz die Betriebskosten erheblich senken und einen aktiven Schritt für eine saubere Umwelt tun.
Die Einsparungen sind in der unten stehenden Tabelle aufgeführt.

Summe der eingesparten Betriebskosten pro Jahr110.750 kWh
CO2 – Vermeidung pro Jahr durch die Reduzierung der elektrischen Arbeit11.075 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr durch die Reduzierung der elektrischen Arbeit63,7 t

Drucklufterzeugung mit Abwärmenutzung

Die Peter Mattfeld & Sohn GmbH, mit Sitz auf dem Fleischgroßmarkt Hamburg, ist ein in dritter Gene-ration geführtes Familienunternehmen. Gegründet 1950, beschäftigt sich das Unternehmen mit dem Handel von Fleisch, Fleischprodukten und einem sich stetig ergänzenden Sortiment für den Groß-verbraucher, von Frischeprodukten wie Fisch, Feinkost, Obst- und Gemüse bis hin zur Tiefkühlmarke und Nonfood. Die Peter Mattfeld & Sohn GmbH beschäftigt heute 120 Mitarbeiter und rangiert unter den Top 50 der umsatzstärksten Akteure im deutschen Lebensmittelhandel. Es verfügt über Lager- und Verkaufsflächen von über 12.000 m² für knapp genauso viele gehandelte oder produzierte Artikel. Mit der Teilnahme am Ökoprofit Einsteigerprogramm und an der UmweltPartnerschaft Hamburg hat das Unternehmen sein Engagement in den Umweltschutz ein weiteres Mal dokumentiert. Es wurden zahlreiche ressourcenschonende Maßnahmen erarbeitet, die sukzessive umgesetzt werden sollen. Als erste Maßnahme wurde für die Drucklufterzeugung ein drehzahlgeregelter Kompressor installiert, der drei ungeregelte Maschine ersetzt. Im Kühlkreislauf wurde ein Wärmetauscher installiert, der die Abwärme des Kompressors an einen Pufferspeicher abgibt. Die Ma-schinenabwärme wird für die Warmwassererzeugung genutzt. Durch dieses effiziente Konzept konnte der Energieverbrauch der Drucklufterzeugung gegenüber der alten Anlagentechnik um rund 25 % reduziert werden

Effiziente Drucklufterzeugung und
Nutzung der Abwärme für die Warmwassererzeugung
Einsparung Heizenergie pro Jahr21.000 kWh
Einsparung Elektroenergie pro Jahr17.500 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr3.250 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr13 t

Lackieranlage, Druckluft- und Absaugtechnik

Leistung und Qualität wird bei der Milan & Mc Murray GmbH groß geschrieben. Als Partnerbetrieb bei IDENTICA wird u.a. ein überdurchschnittlicher Service auf hohem Niveau und ein faires Preis-Leistungsverhältnis geboten. Die Milan & Mc Murray GmbH sind die Karosserie- und Lackexperten im Hamburger Osten. Mit ihrem neuen Lackier- und Karosseriezentrum in der Schimmelmannstraße präsentiert sich der Betrieb großzügig und modern.Modern und vor allem effizient präsentieren sich auch die neuen Lackieranlagen, die Drucklufterzeugung und die Schleif- und Absaugtechnik. Bei der Planung und Umsetzung des Neubaus wurden die zukünftigen Energieverbräuche und die Betriebskosten dieser Anlagen besonders betrachtet. Installiert wurden Gasflächenbrenner, Wärmerückgewinnung und Energiesparschaltung mit Luftmanagement für die Lackieranlage. Ein drehzahlgeregelter Kompressor mit Abwärmenutzung für die Drucklufterzeugung und eine Absauganlage mit Druckmindereinheiten und einem Mikrofiltersystem. Dadurch kann die warme Hallenluft im Gebäude verbleiben.
Durch die Investitionen in die energiesparenden Techniken fallen die Betriebskosten der Milan & Mc Murray um rund 17.000 € pro Jahr geringer aus.
Eine lohnende Investition in die Zukunft.

Einsparung Heizenergie pro Jahr259.000 kWh
Einsparung Elektroenergie pro Jahr46.850 0 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr17.300 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr81 t

Drehzahlgeregelter Kompressor

Die Fertigungsstätte zur Herstellung von qualitativ hochwertigen starren und flexiblen Endoskopen befindet sich in Hamburg-Wandsbek Dort arbeiten zur Zeit über 500 Mitarbeiter mit feinmechanischem Know-how unter japanischem Dach. Hier werden endoskopische Instrumente und Zubehör entwickelt, produziert und verkauft. Hierfür wird auch Druckluft benötigt, die jetzt energieeffizient hergestellt wird.
Die vorhandene Druckluftanlage lief zu einem Viertel der Zeit im Leerlauf, da der Bedarf der einzelnen Druckluftverbraucher sehr unter- schiedlich ist. Nachdem die drei ungeregelten 19,6 kW Schraubenkompressoren durch einen drehzahlgeregelten 37 kW Schraubenkompres- sors ersetzt wurden, gibt es keine Leerlaufverluste mehr. Der geregelte Kompressor passt sich dem aktuellen Luftbedarf an. Des Weiteren ist eine Überverdichtung nicht mehr notwendig, so dass das Druckniveau reduziert werden konnte.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr46.280 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr4.165 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr27,5 t

Drehzahlgeregelter Kompressor

Seit 1907 beliefert der Familienbetrieb E.F. Oppermann nunmehr in der vierten Generation vor allem Großabnehmer, u.a. namhafte Hotels, Restaurants und Großküchen. Das Sortiment umfasst rund 800 Frische- und Tiefkühlprodukte, außer Fleisch und Wurst auch Salate, Desserts und Molkereiprodukte. Im angegliederten Fleischmarkt und Bistro kann man sich von der Qualität der Produkte überzeugen. Auch die Umwelt liegt der Firma am Herzen. Sie hat ihre Druckluftanlage energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Die alte Druckluftanlage bestand aus zwei Kolbenverdichtern, die abwechselnd betrieben wurden. Durch den stark schwankenden Druckluftverbrauch liefen die Kompressoren zu einem Anteil von ca. 30 % im Leerlauf. Ein Kolbenkompressor wurde nun ersetzt durch einen drehzahlgeregelten Schraubenverdichter. Dieser liefert die angeforderte Druckluft je nach Bedarf und ohne Leerlaufverluste. Gleichzeitig konnte der Höchstdruck um 3 bar reduziert werden.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr4.106 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr452 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr2,4 t

Drucklufterzeugung mit Abwärmenutzung

Die OTTO DÖRNER Entsorgung GmbH gehört zur der Unternehmensgruppe OTTO DÖRNER. Die Unternehmensgruppe ist ein modernes, leistungsfähiges Familienunternehmen, das mit über 600 Mitarbeitern in den Geschäftsbereichen Entsorgung, Recycling sowie Kies und Sand in ganz Norddeutschland aktiv ist.
Als führendes Unternehmen in Norddeutschland bietet die OTTO DÖRNER Entsorgung GmbH Kommunen oder Städten, Privat-, Gewerbe- oder Industriekunden u.a. Komplettleistungen für das Sammeln, Sortieren und Verwerten von Abfällen an. Hierfür wurde am Standort in Hamburg-Stellingen eine moderne Sortieranlage für Bau- und Gewerbeabfälle errichtet.
Die für den Sortierprozess benötigte Druckluft wird durch drei Kompressoren mit einer elektrischen Antriebsleistung von insgesamt 240 kW erzeugt. Um den Energieverbrauch für die Drucklufterzeugung so gering wie möglich zu halten, wurde die Anlage u.a. mit einem geregelten Kompressor, einem Adsorptionstrockner mit externem Niederdruckgebläse und einer Wärmerückgewinnung ausgestattet.
In den Kühlkreisläufen der Kompressoren wurden Wärmetauscher installiert, über die die Abwärme der Maschinen in einem Pufferspeicher zwischengespeichert werden kann. Damit können die Sortierhäuser sowie die Heizung und Warmwassererzeugung in den Sozialräumen des Unternehmens mit Abwärme aus den Kompressoren versorgt werden. Durch dieses effiziente Konzept konnte der Energieverbrauch der Drucklufterzeugung gegenüber der ursprünglichen Planung um rund 20 % reduziert werden. Auf einen öl-/ gasbefeuerten Heizkessel für das Beheizen der Sortierhäuser konnte verzichtet werden.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Effiziente Drucklufterzeugung und Nutzung
der Abwärme aus den Kompressoren
Einsparung Heizenergie pro Jahr300.000 kWh
Einsparung Elektroenergie pro Jahr124.600 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr26.700 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr125 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen

Die Fa. Plastikverarbeitung J. Götting wurde im Jahr 1951 durch Herrn Jürgen Götting gegründet, im Jahre 1997 hat dann der heutige Firmenbesitzer Herr Ralph Berger den Betrieb übernommen. Der Firmensitz ist Hamburg-Meiendorf, dort werden mit 18 Mitarbeitern die unterschiedlichsten Kundenwünsche erfüllt.
Die Firma J. Götting stellt unter anderem Sichthüllen, Ringbücher und Mappen in kleinen Stückzahlen jedoch in hoher Qualität her. Wenn möglich werden die Produkte mit Werbeaufdruck hergestellt. Sonderanfertigungen auf Kundenwunsch haben nicht selten zu neuen katalogreifen Produkten geführt.
Ein weiteres Augenmerk von Herrn Berger ist der Umweltgedanke. Herr Berger hat sich entschieden die o.a. Maßnahmen umzusetzen um somit nicht nur die eigenen Betriebskosten zu senken sondern auch einen aktiven Schritt für eine saubere Umwelt zu tun.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr6.000 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr600 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr3,5 t

Energetische Optimierung der Druckluftanlagen

Die Fa. RSH POLYMERE GmbH hat heute vier Werke mit Standorten in Hamburg und Niedersachsen sowie Außenbüros in Mainz und Neuss. Die Unternehmerfamilie Draak ist seit 1958 in der Kunststoffbranche tätig. Die Unternehmensschwerpunkte liegen in der Regranulierung und Compoundierung, in der Vermahlung, Agglomerierung und Trennung von Kunststoffen sowie in dem Geschäftsfeld Handel, dem An- und Verkauf von Kunststoff-Granulaten und Mahlgütern anderer Hersteller. Ein weiteres Augenmerk der Geschäftsführung ist der Umweltgedanke. Diese hat sich entschieden für den Standort Hamburg-Harburg einen drehzahlgeregelten Druckluft-Kompressor anzuschaffen. Durch diese Maßnahme können die Betriebskosten erheblich gesenkt werden und die Firma hat einen aktiven Schritt für eine saubere Umwelt vollzogen.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

alte Anlageneue Anlage
KompressorregelungLast / LeerlaufDrehzahlregelung
Druckbandschwankendkonstant
Kältetrocknerexternintegriert
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr10.022 kwh
CO2-Vermeidung pro Jahr6 t

Effiziente Druckluftanlagen

Die Steakmeister GmbH produziert auf dem Fleischgroßmarkt mitten im Hamburger Trendviertel „Schanze“ Teifkühl- und Frischprodukte für den Lebensmitteleinzelhandel und für die Gastronomie. Um die Qualität bei jedem einzelnen Steak zu sichern, sind unter anderem besonders hohe Anforderungen an die Verpackung und den Verpackungsvorgang zu stellen. Die Verpackungsanlagen werden hauptsächlich mit Druckluft betrieben und laufen während der Arbeitswoche 24 Stunden pro Tag.
Beim Betrieb der Verpackungsanlagen kommt es über den Tag jedoch zu starken Schwankungen im Druckluftbedarf. Diesem Luftbedarfsprofil konnte der alte Druckluftkompressor nicht präzise folgen.
Der neue Kompressor ist mit einer variablen Drehzahlregelung ausgestattet, die es ermöglicht, den Volumenstrom dem jeweiligen Luftbedarf exakt anzupassen. Ferner wird bei dieser Maschine die Leistungsaufnahme weiter gesenkt, indem der Leerlauf vollständig unterbunden wird. Somit passt sich der Volumenstrom über einen weiten Regelbereich dem aktuellen Bedarf an, dabei ist der Betriebsüberdruck (Druckband) sehr konstant und schwankt nur um 0,1 bar.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

alte Anlageneue Anlage
KompressorregelungLast / LeerlaufDrehzahlregelung
Druckbandschwankendkonstant
Kältetrocknerexternintegriert
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr10.022 kwh
CO2-Vermeidung pro Jahr6 t

Drehzahlgeregelte Kompressoren mit Wärmerückgewinnung

Seinen ersten Flügel baute Henry E. Steinway 1836 in seiner Küche in Seesen, am Südrand des Harzes. Von hier aus ging er nach New York, um dort 1853 die Firma Steinway & Sons zu gründen, die seit 1880 auch in Hamburg vertreten ist. Jahr für Jahr verlassen 3.000 Flügel und 600 Klaviere höchster Qualität die Produktionsstätten in New York und Hamburg. „To build the best Piano possible“ ist das Motto, das der Vater an die Söhne weitergegeben hat.
Der Fabrikleiter Herr Gube wendet es auch auf den Energieeinsatz in der Produktion an.
Nach der Lackieranlage wurde nun auch die Drucklufterzeugung auf den neuesten Stand gebracht. Zwei geregelte und ein ungeregelter Kompressor ersetzen drei ungeregelte Kompressoren. Die Drucklufterzeugung wird so an den Bedarf angepasst und Leerlaufverluste vermieden. Mit der Abwärme wird Prozess- und Heizungswasser sowie Warmwasser für die Sanitärbereiche erhitzt.
Seinem Ziel, ganz ohne Heizöl auszukommen, ist Herr Gube damit ein ganzes Stück näher gekommen.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr29.500 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr2.950,00 €h
CO2 – Vermeidung pro Jahr15,2 t

Drehzahlgeregelte Kompressorenanlage für den Produktionsbereich

Die Werkzeugschleiferei Theilen GmbH wurde im Jahr 1984 gegründet. Der Firmensitz ist Hamburg-Altona, dort werden mit 16 Mitarbeitern hochwertige Werkzeuge für die Luftfahrt- Industrie, Automobilindustrie sowie Komponenten der Medizintechnik hergestellt. Seit 1993 ist das Unternehmen mit modernen CNC- Präzisions-Schleifmaschinen ausgerüstet und bietet mit Rundschleifen und Beschichtungsservice die Voraussetzungen für höchste Quali- tätsansprüche.
Für den ständigen Bedarf von Druckluft im Pro- duktionsbereich hat die Fa. Theilen den Austausch von zwei ungeregelten Druckluftkompressoren gegen eine geregelte Druckluftkompressorenanlage mit Fördergeldern der Freien und Hansestadt Hamburg umgesetzt.
Die vorhandenen zwei Kompressorenanlagen (Nennleistungsangaben 5,5 und 7,5 kW) wurden durch eine geregelte Kompressorenanlage mit einer Nennleistung von 11 kW ersetzt. Insgesamt konnte durch den Austausch die elektrische Arbeit um 45,6% reduziert werden.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr29.500 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr2.950,00 €h
CO2 – Vermeidung pro Jahr15,2 t

Drucklufterzeugung

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH) sind Partner im Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Die VHH-Busse starten von sieben Betriebshöfen aus. Sie bedienen das Gebiet im Norden und Osten Hamburgs, Teile der Kreise Herzogtum Lauenburg, Storman und Pinneberg sowie der Städte Norderstedt und Neumünster. Insgesamt sorgen 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass die Fahrgäste zuverlässig, bequem und pünktlich ans Ziel kommen.
Der größte Betriebshof steht in Hamburg Bergedorf. Er ist zugleich Sitz der Verwaltung. Hier können über 200 Busse abgestellt werden.
Auf dem Betriebshof wurde die Druckluftversorgung für die Werkstatt, der Pflegehalle und der Bus-Bremssysteme optimiert und effizienter gestaltet. Die gesamte Druckluft wird jetzt nur noch aus einer Zentrale bereitgestellt. Dadurch konnte die Anzahl der Kompressoren reduziert werden.
Als Führungsmaschine wurde ein drehzahlgeregelter Kompressor installiert. Diese Maschine wurde so dimensioniert, dass sie den kompletten Bedarf abdecken kann. Mit ihrer Leistungsregelung stellt sie die erforderliche Druckluft zu dem Zeitpunkt zur Verfügung, in der sie gebraucht wird. Dadurch entfällt der energieintensive Leerlaufbetrieb, in dem die alten Kompressoren rund 30 % ihrer Nennleistung aufgenommen haben, nahezu vollständig.
Die Einsparungen sind in der Tabelle aufgeführt.

alte Anlageneue Anlage
Durckluftkompressor (Führungsmaschine)ungeregeltgeregelt
Anzahl der Kompressorenr32
Wärmerückgewinnungvorhandenvorhanden
Eingesparte Kilowattstunden pro Jahr15.300 kWh
Eingesparte Kosten pro Jahr1.475 Euro
CO2-Vermeidung pro Jahr9.500 kg

Referenzen 13. Januar 2019